von Jens Hausdorf

Termininformation

Hallo,

 

wir werden am 14.09. zum letzten Mal in dieser Saison ab 16 Uhr den Rasen mähen. Zudem möchten wir Ihnen empfehlen die Liegen bis zum Wochenende abzuholen. Nach diesen Aktionen fällt das Schwimmbad in den Winterschlaf.

von Jens Hausdorf

Dreimal Clown im Schwimmbad Obertsrot

Am 13. und 26. August und am 08. September jeweils von 14.30 bis 16.00 Uhr kam ein Clown ins Schwimmbad Obertsrot. Die Clowns Jessica Scherer (13. und 26.8.) und Marion Striebich (08.09.) zauberten, balancierten und nahmen die Kinder am Wasser, im Wasser und ums Wasser herum mit auf eine Reise voller Witz, Spiel, Spaß und Klamauk. Immer wieder werden die Kinder bei den Programmpunkten mit einbezogen. Die Kosten trägte der Verein "Kultur im Kirchl" Obertsrot.

von Jens Hausdorf

Arbeitseinsätze

Liebe Schwimmbadfreunde,
 
der Frühling ist da und ihm folgt der Sommer. Den Winter über haben wir versucht den Gemeinderat von einer Sanierung des Schwimmbades zu überzeugen. Am Montag 16.03.2015 findet im Bürgerhaus Lautenbach ab 18:00 Uhr eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt. Einer der Tagesordnungspunkte betrifft auch die Situation der Ortsteilbäder, besonders die finanzielle. Eine große Teilnahme von Bürgern signalisiert den Gemeinderäten, die an diesem Tag über diesen Punkt abstimmen werden, Interresse und bewegt den einen oder anderen dazu für unser Bad positiv zu entscheiden.
Unabhängig von dieser Entscheidung wird das Bad diese Saison geöffnet sein. Dazu sind natürlich auch wieder einige Arbeitseinsätze geplant. Je mehr mitmachen, desto schneller geht es dann auch.
 
Wir freuen uns auf einen schönen Sommer mit kleinen Urlauben in unserem Bad.
 
Viele Grüße
 
 
Michael Wörner
(Schriftführer Förderverin Schwimmbad Obertsrot e.V.)

von Jens Hausdorf

Unterschriften für den Schwimmbad Obertsrot

Der Förderverein des Schwimmbads Obertsrot hat gestern an Bürgermeister Dieter Knittel einen Aktenordner mit den Unterschriften von etwas mehr als 1200 Personen überreicht, die sich für die Sanierung und den langfristigen Erhalt des Obertsroter Freibads aussprechen. Die zweite Vorsitzende des Fördervereins, Heidi Fellmoser, die zusammen mit Vorstandsmitglied Gabi Klumpp die Listen übergab, erklärte, dass diese Zahlen für sich sprächen. Sie betonte, dass sich neben zahlreichen Einwohnern aus Gernsbach auch Bürger aus dem Umland, so aus Baden-Baden, Gaggenau und Forbach, der Petition angeschlossen hätten, weil diese insbesondere das 50-Meter-Becken als großzügige Schwimmgelegenheit schätzten. Auch den Schulen komme das Obertsroter Bad mit seinen Möglichkeiten sehr entgegen. Mit der Sammlung der Unterschriften war im Vorfeld einer Informationsveranstaltung der Schwimmbadinitiative am 27. Januar im Kirchl begonnen worden. Nicht in die Listen Eingang fanden laut Fellmoser "mehrere Hundert" weitere Unterstützer-Bekundungen, die den Verein über die Facebook-Seite und per E-Mail erreichten. Die Angabe von rund 2000 Unterschriften, die in dem Bericht über den Informationsabend gemacht worden war, hatte auf einem Zahlendreher beruht (1907 statt 1097). Knittel, der sich in der Vergangenheit wiederholt öffentlich gegen eine Sanierung des Stadtteilbads ausgesprochen hatte, meinte nun gegenüber den Vertreterinnen des Fördervereins, dass sich die Dinge in die Richtung entwickelten, "die Sie sich wünschen". Er nannte in diesem Zusammenhang den gemeinsamen Antrag der drei Stadtratsfraktionen zugunsten der Aufnahme von entsprechenden Investitionsmitteln in den Haushalt ein "richtungsweisendes Signal". Er sei weder nachtragend noch jemandem gram. Die Mehrheit entscheide, sagte er mit Blick auf die Haushaltsdebat te im Gemeinderat am 16. März.

Knittel betonte allerdings auch, dass das finanzielle Engagement für die Schwimmbäder Auswirkungen auf andere Bereiche haben werde: "Jeder Euro kann nur einmal ausgegeben werden." Es stünden auf der Agenda von Bürgermeister und Gemeinderat noch ganz andere Dinge, die wichtig seien. Hier müsse nun "neu priorisiert" werden. Text/Foto: Froese

von ea

Ende der Schwimmbadsaison und schon beginnt die Zukunft

Die Schwimmbadsaison ist vorbei, wir freuen uns auf das nächste Jahr. Damit die Freude eine Zukunft hat, braucht die Schwimmbadgemeinde eine Sicherheit, dass auch die in diesem Winter bis zum Frühjahr hin notwendigen Arbeiten durch den Fortbestand des Betriebes durch die Stadt Gernsbach und seiner Erlaubnis aufgrund der gesundheitlichen Unbedenklichkeit durch das Gesaundheitsamt gewährleistet sind. Bisher hat alles in diesem Sinne funktioniert, die Stadt ist sich des Wertes der Freibäder für das Gedeihen in Wasser und an der frischen Luft insbesondere seiner Kinder bewusst. Übrigens gab es dieses Jahr auch wieder Schwimmunterricht bei Bademeisterin Brigitta Hausdorf.

Doch der unsichtbare Teil des Bades ist in die Jahre gekommen. Die Zufuhr von erfrischtem, z.B. von Badezusätzen  befreitem Wasser und seiner zum Schutz vor Erregern optimalen Durchsetzung mit Chlorgas ist von einer Reinigung des Badewassers im Rückstrom durch eine Filteranlage und durch erneutes Einströmen ins Becken auf einen einwandfreien Kreislauf angewiesen. Wenn einmal durch einen Störfall zuviele Fremdkörper ins Badewasser gelangten, würden sie durch den Wasserkreislauf wieder getilgt. Filter und Umwälzpumpen arbeiten, während der Badebetrieb seinen Lauf nimmt. Nachts oder bei schlechtem Wetter kann auch durch entsprechend sensibel dosierte Zusatzmittel das Badewasser gegen Algenbefall ertüchtigt werden.

Damit dies auch in Zukunft reibungslos vonstatten gehen kann, müssen die seit Jahrzehnten betriebsamen Filter ausgetauscht und in einem zweiten Schritt, wenn nötig, die Durchströmung des Beckens mit gereinigtem Wasser und an den Betrieb angepasst sicher gestellt werden. Dazu bedarf es einer sorgfältig ausgesuchten Technologie und dem Wissen, wie das neue System für das noch immer 50 Meter lange Becken für die nächsten Jahrzehnte gerade stehen kann. Wir vom Förderverein Schwimmbad Obertsrot haben inzwischen eine praktikable Lösung gefunden und stellen Sie in einer von Stadträtin Christine Winkelhorst erarbeiteten Präsentation dem Rat der Stadt Gernsbach und dem Ortschaftsrat Obertsrot vor. Termin ist der 13. November 2014, 18 Uhr im Kirchl Obertsrot.

Das Ziel dieser Veranstaltung wird sein, möglichst viele Gemeinderäte, das bedeutet: unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit, davon zu überzeugen, dass eine im Vergleich zu dem vorletztes Jahr angefertigten Gutachten ein deutlich niedrigerer Aufwand glaubwürdig ist, um das schöne Obertsroter Freibad seinen Kindern und deren Eltern und Großeltern, die dort noch Schwimmen gelernt haben, zu erhalten, sodass ein wichtiger Integrationsort für das Gemeinwesen Bestand haben kann.

Nicht zuletzt sei an die vielen ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden, das erhebliche Fachwissen, die Erfindungsgabe und Einsatzbereitschaft der Freunde und Vereinsmitglieder des Schwimmbads erinnert, die den Fortbestand seit Vereinsgründung 2002 sicher stellen halfen und auf das jetzt einzig würdige Signal ihrer Abgeordneten warten, dass ihre Mehrheit den schon vom Ortschaftsrat als Priorität Nr 1 befürworteten Sanierungsplan in den Haushalt 2015 einstellt und in der nötigen Abstimmung auch für die Freigabe der Mittel stimmt.

Mit Dank für Ihre Aufmerksamkeit, mit den besten herzlichen Grüßen

Dr Eckehard A. Hilf

(1. Vorsitzender Förderverein Schwimmbad Obertsrot e.V., Obertsroter Str. 3, Gernsbach, Tel 07224 656054)